Einsätze
11.10.2017, 06:22 Uhr
Ort: Wenden - Heidberg ...
05.10.2017, 16:15 Uhr
Ort: Steimbke - Glashof ...
mehr
Termine !
27.10.2017, 18:00
Laternenfest der FF Steimbke
16.11.2017, 18:45
Gefahrgutausbildung
mehr
Gästebuch
Jens Fürstenau, 21.05.2017
Hallo liebe Feuerwehrleute, im Namen der Teilne ...
Webmaster Feuerwehr Kranenburg, 17.07.2012
Hallo liebe Kameraden, wir haben eben Eure Int ...
mehr
2009
2010
2011
2012
2013
2014
2015
2016
2017
Wenden - Heidberg
Mittelbrand - Feuer im Gebäude am 11.10.2017, 06:22 Uhr
Am frühen Mittwochmorgen brannte in Wenden ein Wohngebäude mit zwei Wohneinheiten. Um 6:22 Uhr wurden die Ortswehren Wenden, Steimbke, Stöckse, Linsburg, Wendenborstel, die Einsatzleitung Ort der Samtgemeinde Steimbke sowie der Rettungsdienst des ASB und die Polizei Nienburg alarmiert.
Bereits auf der Anfahrt wurde durch den Ortsbrandmeister der FF Wenden offener Feuerschein und eine sehr starke Verrauchung des Gebäudes durchgegeben. Nach unserem Eintreffen gingen direkt zwei AGT-Trupps zur Brandbekämpfung in das Gebäude vor. Ein weiterer AGT-Trupp der FF Wenden durchsuchte die zweite Wohneinheit des Gebäudes nach Personen. Glücklicherweise befanden sich die Eigentümer und die Mieter zum Brandzeitpunkt nicht Gebäude.
Da die Lage durch die starke Rauchentwicklung und große Hitze im inneren der Brandwohnung nicht eindeutig erkennbar war und ein Übergreifen der Flammen auf den Dachstuhl nicht ausgeschlossen werden konnte, wurde die Drehleiter aus Nienburg nachgefordert. Des Weiteren wurden mehrere unabhängige Löschwasserversorgungen, sowie eine umfangreiche Beleuchtung der Einsatzstelle aufgebaut. Im weiteren Verlauf des Einsatzes wurden im zweiten Stock des Gebäudes über die Drehleiter Lüftungsöffnungen geschaffen und zwei Überdrucklüfter der FF Wendenborstel und FF Nienburg vor dem Haupteingang platziert. Mittels dieser Maßnahme konnte die Sicht im Gebäude deutlich verbessert werden. Dadurch wurde die Arbeit der AGT-Trupps im Gebäude wesentlich erleichtert.
Es wurden sieben AGT-Trupps zur Personensuche, zum löschen und zur abschließenden Kontrolle des Brandobjektes eingesetzt. Insgesamt waren ca. 60 Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren, sowie der Rettungsdienst des ASB Steimbke und die Polizei vor Ort. Um ca. 8:45 Uhr konnten wir wieder abrücken und unsere Fahrzeuge am Standort aufrüsten und einsatzbereit melden. Die FF Wenden kontrollierte das Gebäude im weiteren Tagesverlauf noch zwei Mal, ohne weitere Glutnester festzustellen.

© ff-steimbke.de

Steimbke - Glashof
TH - Sturm am 05.10.2017, 16:15 Uhr
Letzter Akt im Sturmduett. Gleiches Spiel andere Adresse. Erneut kam ein Baum zu Fall. Wir setzten die Kettensägen ein und konnten unter Mithilfe der ansässigen Bürger das Hindernis beiseite räumen. Nachdem dies geschehen war und keine weiteren Aufträge für uns vorlagen rückten wir geschlossen wieder ein. Für die Ortswehr Steimbke bedeutete dies 4 Stunden anstrengende Arbeit, aber dennoch ist hervorzuheben das es zu keinen nennenswerten materiellen Schaden oder gar Verletzen Personen gekommen ist.

© ff-steimbke.de

Steimbke - Eckelshof
TH - Sturm am 05.10.2017, 15:31 Uhr
Hier zeigte sich welche Gewalt der Sturm Xavier in sich hatte. Viele Bäume lagen an den verschiedensten Stellen quer zur Fahrbahn. Unter anderem hat es hier auch einen LKW inklusive Auflieger erwischt den es in den Graben wehte. Er kam auf der Seite zum liegen. Wir setzten wieder den Radlader und 2 Kettensägen ein und konnten zügig die Fahrbahn für den (bereits ungeduldig wartenden) Feierabendverkehr passierbar machen.

© ff-steimbke.de

Steimbke - K37 Schäferdrift
TH - Sturm am 05.10.2017, 14:40 Uhr
Da sich die Anzahl der umgestürzten Bäume auf der K37 in Richtung Lichtenhorst häuften wurde durch die Besatzung zunächst die Straße voll gesperrt. Nachdem an der Einsatzstelle Klostergarten Kapazitäten frei wurden sägten die Kameraden die Tanne, welche auch auf der Telefonleitung lag, klein und verbrachten sie in den Seitenraum.

© ff-steimbke.de

Steimbke - Mühlenstraße
TH - Sturm am 05.10.2017, 14:00 Uhr
Weiterer Auftrag in der Mühlenstraße. Auch hier sollten Äste die Fahrbahn versperren. Diese konnten mit Muskelkraft beiseite geschafft werden.

Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8