Einsätze
26.07.2017, 19:00 Uhr
Ort: Hildesheim - diverse Orte ...
14.07.2017, 11:20 Uhr
Ort: Steimbke - Hauptsra?e ...
mehr
Termine !
14.09.2017, 18:45
Gefahrgutausbildung
29.09.2017, 18:00
JF Funk√ľbung
mehr
Gästebuch
Jens Fürstenau, ..
Hallo liebe Feuerwehrleute, im Namen der Teilne ...
Webmaster Feuerwehr Kranenburg, ..
Hallo liebe Kameraden, wir haben eben Eure Int ...
mehr
Technische Ausr√ľstung

Hier stellen wir Ausr√ľstungsgegenst√§nde vor, die in unserer Wehr Verwendung finden. Viel Spa√ü beim St√∂bern...


Wärmebildkamera
Die W√§rmebildkamera erm√∂glicht den Feuerwehrkr√§ften ein schnelles Auffinden von ver√ľngl√ľckten Personen und das exakte definieren von Glutnestern! Es wird den Einsatzkr√§ften sozusagen ein weiteres Sinnesorgan mitgegeben, welches es ihnen erm√∂glicht im Innenangriff bei totaler Nullsicht schnell und effektiv R√§ume nach Vermissten oder Brandherden abzusuchen! Verlastet ist das Ger√§t auf dem LF 10/6 um den Angriffstrupp schon w√§hrend der Anfahrt damit auszur√ľsten und so Zeit zu sparen! Es handelt sich bei diesem Ger√§t um eine W√§rmebildkamera der Firma AUER mit der Bezeichnung EVOLUTION 5200 HD


mobiler Rauchverschluß
Bei Br√§nden in mehrgeschossigen Geb√§uden besteht immer die Gefahr einer Ausbreitung des Brandrauchs in vorhandene Fluchtwege. Da der Weg des Angriffstrupps zum Brandherd in der Regel durch die Wohnungs-/Zimmert√ľr erfolgt, haben wir nun die M√∂glichkeit durch einen sogenannten mobilen Rauchverschlu√ü bestimmte Bereiche vom Rauch freizuhalten! Es handelt sich um ein nicht brennbares Tuch welches mittels Teleskopstange in die T√ľrzange "eingeklemmt" wird! Der Rauch hat so keine M√∂glichkeit aus dem Brandraum zu dringen, macht aber den Angriffsweg f√ľr die Einsatzkr√§fte nicht zunichte! Der Rauchverschlu√ü kann auch unterst√ľtzend zur Entrauchung eingesetzt werden. Das Ger√§t ist auf dem LF 10/6 verlastet!

Infos zum mobilen Rauchverschluß


FMS-Funkgerät
Das FunkMeldeSystem-Funkger√§t dient der Entlastung des Funkverkehrs und gibt der Leitstelle durch dr√ľcken einer Ziffer auf der Tastatur Informationen √ľber den derzeitigen Status des Fahrzeuges! So hei√üt zum Beispiel die Zahl 4 das man an der Einsatzstelle eingetroffen ist, oder die Zahl 6 das das Fahrzeug nicht einsatzbereit zur Verfg√ľgung steht. Diese Art des Funkens erm√∂glicht es den BOS-Funkkanal nicht f√ľr Routinemeldungen zu belegen und dem Disponenten erleichert es die Arbeit da nicht mehr alles m√ľndlich beantwortet werden muss! Im folgenden bedeuten die Statusziffern: 1= einsatzbereit am Funk 2= einsatzbereit an Wache 3= auf dem Weg zur Einsatzstelle 4= Einsatzstelle eingetroffen 5= Sprechwunsch 6= Fahrzeug nicht einsatzbereit 0= Notruf
Wikipedia Eintrag


Atemschutzgerät
Atemschutzger√§te erm√∂glichen dem Tr√§ger ein Aufenthalt in Bereichen oder R√§umen in denen zu erwarten ist das eine ungen√ľgende Sauerstoffkonzentration oder f√ľr den K√∂rper giftige Atmosph√§re herrscht. Sie versorgen den Tr√§ger mit Sauerstoff aus der mitgef√ľhrten 6l-Flasche, es ist also umluftunabh√§ngig! Grundlage f√ľr das Tragen solcher Ger√§te ist eine med. Untersuchung nach G26.3, die alle 3 Jahre wiederholt werden muss . Hinzu kommen der j√§hrliche Durchgang durch die √úbungsstrecke der FTZ Nienburg sowie min. 1 Theoretische Unterweisung mit Einsatz√ľbung auf Samtgemeindeebene. Der Atemluftvorrat dieses Ger√§tes reicht f√ľr ca. 30min wobei die Atemfrequenz und die Fitness des Tr√§gers dies beeinflusst. Das Ger√§t wird in Verbindung mit der Atemschutzmaske getragen die eng am Gesicht des Tr√§gers anliegt.


Seite: 1 2 3