Einsätze
11.10.2017, 06:22 Uhr
Ort: Wenden - Heidberg ...
05.10.2017, 16:15 Uhr
Ort: Steimbke - Glashof ...
mehr
Termine !
27.10.2017, 18:00
Laternenfest der FF Steimbke
16.11.2017, 18:45
Gefahrgutausbildung
mehr
Gästebuch
Jens Fürstenau, 21.05.2017
Hallo liebe Feuerwehrleute, im Namen der Teilne ...
Webmaster Feuerwehr Kranenburg, 17.07.2012
Hallo liebe Kameraden, wir haben eben Eure Int ...
mehr
Technische Ausrüstung

Hier stellen wir Ausrüstungsgegenstände vor, die in unserer Wehr Verwendung finden. Viel Spaß beim Stöbern...


Wärmebildkamera
Die Wärmebildkamera ermöglicht den Feuerwehrkräften ein schnelles Auffinden von verünglückten Personen und das exakte definieren von Glutnestern! Es wird den Einsatzkräften sozusagen ein weiteres Sinnesorgan mitgegeben, welches es ihnen ermöglicht im Innenangriff bei totaler Nullsicht schnell und effektiv Räume nach Vermissten oder Brandherden abzusuchen! Verlastet ist das Gerät auf dem LF 10/6 um den Angriffstrupp schon während der Anfahrt damit auszurüsten und so Zeit zu sparen! Es handelt sich bei diesem Gerät um eine Wärmebildkamera der Firma AUER mit der Bezeichnung EVOLUTION 5200 HD


mobiler Rauchverschluß
Bei Bränden in mehrgeschossigen Gebäuden besteht immer die Gefahr einer Ausbreitung des Brandrauchs in vorhandene Fluchtwege. Da der Weg des Angriffstrupps zum Brandherd in der Regel durch die Wohnungs-/Zimmertür erfolgt, haben wir nun die Möglichkeit durch einen sogenannten mobilen Rauchverschluß bestimmte Bereiche vom Rauch freizuhalten! Es handelt sich um ein nicht brennbares Tuch welches mittels Teleskopstange in die Türzange "eingeklemmt" wird! Der Rauch hat so keine Möglichkeit aus dem Brandraum zu dringen, macht aber den Angriffsweg für die Einsatzkräfte nicht zunichte! Der Rauchverschluß kann auch unterstützend zur Entrauchung eingesetzt werden. Das Gerät ist auf dem LF 10/6 verlastet!

Infos zum mobilen Rauchverschluß


FMS-Funkgerät
Das FunkMeldeSystem-Funkgerät dient der Entlastung des Funkverkehrs und gibt der Leitstelle durch drücken einer Ziffer auf der Tastatur Informationen über den derzeitigen Status des Fahrzeuges! So heißt zum Beispiel die Zahl 4 das man an der Einsatzstelle eingetroffen ist, oder die Zahl 6 das das Fahrzeug nicht einsatzbereit zur Verfgügung steht. Diese Art des Funkens ermöglicht es den BOS-Funkkanal nicht für Routinemeldungen zu belegen und dem Disponenten erleichert es die Arbeit da nicht mehr alles mündlich beantwortet werden muss! Im folgenden bedeuten die Statusziffern: 1= einsatzbereit am Funk 2= einsatzbereit an Wache 3= auf dem Weg zur Einsatzstelle 4= Einsatzstelle eingetroffen 5= Sprechwunsch 6= Fahrzeug nicht einsatzbereit 0= Notruf
Wikipedia Eintrag


Atemschutzgerät
Atemschutzgeräte ermöglichen dem Träger ein Aufenthalt in Bereichen oder Räumen in denen zu erwarten ist das eine ungenügende Sauerstoffkonzentration oder für den Körper giftige Atmosphäre herrscht. Sie versorgen den Träger mit Sauerstoff aus der mitgeführten 6l-Flasche, es ist also umluftunabhängig! Grundlage für das Tragen solcher Geräte ist eine med. Untersuchung nach G26.3, die alle 3 Jahre wiederholt werden muss . Hinzu kommen der jährliche Durchgang durch die Übungsstrecke der FTZ Nienburg sowie min. 1 Theoretische Unterweisung mit Einsatzübung auf Samtgemeindeebene. Der Atemluftvorrat dieses Gerätes reicht für ca. 30min wobei die Atemfrequenz und die Fitness des Trägers dies beeinflusst. Das Gerät wird in Verbindung mit der Atemschutzmaske getragen die eng am Gesicht des Trägers anliegt.


Seite: 1 2 3