Einsätze
06.11.2017, 15:52 Uhr
Ort: B214 Wendenborstel -> Rodewald ...
04.11.2017, 12:05 Uhr
Ort: Steimbke - Hauptstraße ...
mehr
Termine !
03.12.2017, 09:30
AGT Strecke
26.10.2018, 18:00
Laternenfest der FF Steimbke
mehr
Gästebuch
Jens Fürstenau, 21.05.2017
Hallo liebe Feuerwehrleute, im Namen der Teilne ...
Webmaster Feuerwehr Kranenburg, 17.07.2012
Hallo liebe Kameraden, wir haben eben Eure Int ...
mehr
Sirene
Die Sirene wird von der Leitstelle in Nienburg über Funk durch eine 5Ton-Folge ausgelöst. Im Alarmfall ertönt ein 3maliger langer Dauerton. Die Sirene macht das alarmieren der Kameraden ohne Meldeempfänger möglich, um tagsüber oder bei grösseren Lagen ausreichend Personal vor Ort zu haben!


Digitaler Meldeempfänger
Die stille Alarmierung erfolgt durch die digitalen Meldeempfänger die es der Leitsstelle ermöglichen einzelne Personen oder Gruppen, je nach Art und Umfang des Einsatzes, zu rufen. Dabei wird dem Träger des Melders vorab eine Nachricht auf dem Display hinterlegt, die über die Art, dem Ort und der Dringlichkeit des Einsatzes informiert. Die Meldeempfänger wurden im Jahre 2007 gegen die analogen Funkmeldeempfänger ausgewechselt.


Zumischer
Der Zumischer ist die wichtigste Komponente wenn es darum geht einen Schaumlöschangriff durchzuführen. Er sorgt dafür das das Schaummittelkonzentrat aus dem Kanister angesaugt und dem Löschwasser beigemengt wird. Der Zumischer hat ein Durchflussrate von 400l/min und ist von 1 - 6 Vol% Konzentratzumischung einstellbar. Er funktioniert nach dem Injektorprinzip wobei das Schaummittelkonzentrat vom durchfliessenden Löschwasser "mitgerissen" wird, er hat aber auch einen Druckverlust von ca. 30% des Eingangsdruckes zur Folge. Das bedeutet für den Maschinisten, je nach Leitungslänge, einen erhöhten Pumpenausgangsdruck um am Schaumstrahlrohr noch die notwendigen 5bar zu erhalten.


Mittelschaumrohr
Das Mittelschaumrohr kommt in Verbindung mit dem Zumischer zum Einsatz. Eingesetzt wird es für z.B. brennende Flüssigkeiten um diese durch den Schaum vom Sauerstoff zu "trennen", denn ohne Sauerstoff keine Verbrennung. Es besteht aus einer B-Kupplung und einem Kugelhahn, an seinem Ende befindet sich ein großer Trichter der aufgrund seiner Weite und Zuluftöffnung die Schaumerzeugung ermöglicht. Die Durchflussrate beträgt 400l/min bei einem Betriebsdruck von 5bar. Im Gegensatz zum Schwerschaumrohr beträgt seine Wurfweite nur wenige Meter. Verlastet ist dieses Gerät auf dem LF 10/6.


Schaumpistole
Die Schaumpistole dient zur schnellen Erzeugung von Löschschaum ohne den herkömmlichen Schaumlöschangriff aufzubauen. Eingesetzt wird es für Kleinfeuer wie z.B. brennende PKW. Es ist mit einem C-Anschluss und dem Griffstück mit Kugelabsperrung aufgebaut. Unterhalb des eigentlichen Strahlrohres befindet sich ein 1,5l Schaummittelkonzentratbehälter. Das Schnellangriffschaumrohr funktioniert nach dem Injektionsprinzip, was bedeutet das das durchströmende Löschwasser durch Unterdruck das Schaummittelkonzentrat "mitreisst"! An dem Strahlrohrende wird diesem Gemisch Luft mit beigemengt sodass ein dauerhaft bleibender Schaumteppich auf das Brandgut aufgebracht werden kann. In der Regel wird die Schaumpistole mit der Schnellangriffseinrichtung unseres LF 10/6 betrieben!


Seite: 1 2 3