Einsätze
06.11.2017, 15:52 Uhr
Ort: B214 Wendenborstel -> Rodewald ...
04.11.2017, 12:05 Uhr
Ort: Steimbke - Hauptstraße ...
mehr
Termine !
11.12.2017, 19:30
Dienstabend
16.12.2017, 19:00
Jahresabschluss Feuerwehr Steimbke
mehr
Gästebuch
Jens Fürstenau, 21.05.2017
Hallo liebe Feuerwehrleute, im Namen der Teilne ...
Webmaster Feuerwehr Kranenburg, 17.07.2012
Hallo liebe Kameraden, wir haben eben Eure Int ...
mehr

Der TM1-Lehrgang
18 neue Einsatzkräfte für Ortswehren der Samtgemeinde Steimbke
Vom 01.10. bis 07.10. fand in der Samtgemeinde Steimbke die Truppmann 1 Ausbildung in Wochenform statt.
Die Truppmannausbildung Teil 1 ist der Einstieg in die Freiwillige Feuerwehr und vermittelt den Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Grundlagen des Feuerwehrwesens. In insgesamt 70 Ausbildungsstunden, die Theorie und Praxisunterricht enthalten.
Den 18 Teilnehmern wurden in diesen Tagen von Samtgemeinde Ausbildungsleiter Hans-Jürgen Schön und seinen Ausbildern Daniel Dierking, Jens Eickeler, Rainer Thies, Henning Häsemeyer, Ingo Müller und Hans Knoke die Grundlagen für den Feuerwehrdienst geschult. Am Samstag stand dann die Prüfung der Ausbildung auf dem Stundenplan. Die Prüfung umfasst einen theoretischen, praktischen und mündlichen Teil und wurde von Marcel Biermann abgenommen, die alle betsanden haben.
Durch den Abschluss des ersten Teils der Truppmannausbildung dürfen sie ab sofort ihren Einsatzdienst in der Freiwilligen Feuerwehr beginnen und erste Erfahrungen im Einsatz sammeln. Als weitere Ausbildung können die Truppmann 1 Absolventen ab sofort den Sprechfunkerlehrgang und den Atemschutzgeräteträgerlehrgang an der Feuerwehrtechnischen Zentrale in Nienburg besuchen, bevor dann in zwei Jahren die Truppmann Teil 2 Prüfung ansteht.

stellv. Pressewart I.Müller


Die Geehrten, Gewählten und Beförderten Kameraden
Jahreshauptversammlung 2017
Henning Häsemeyer wurde erneut zum Ortsbrandmeister der Freiwilligen Feuerwehr Steimbke gewählt. Nach diesem einstimmigen Votum in der Jahreshauptversammlung tritt Häsemeyer seine zweite Amtszeit im Januar 2018 an. In seinem Jahresbericht konnte Häsemeyer auf ein ereignisreiches Jahr zurückblicken.
Insgesamt zu 25 Einsätzen musste die Steimbker Wehr ausrücken. Mit zehn Einsätzen spielten erneut die Technischen Hilfeleistungen eine große Rolle, gefolgt von acht Brandeinsätzen. Hinzu kamen noch sechs Fehlalarme durch Brandmeldeanlagen und eine Einsatzübung.
Zusätzlich zu den vielen Einsätzen absolvierten die Steimbker Brandschützer noch viele Stunden an Ausbildungs- und Übungsdiensten.
Ein Schwerpunkt dabei bildete die Ausbildung an den neuen Digitalfunkgeräten, an der 34 Wehrangehörige teilnahmen. Janine Eickeler und Patrick Jänisch konnte für die Kinderfeuerwehr und für die Jugendfeuerwehr erfreuliches berichten. Sowohl die Kinder-, als auch die Jugendfeuerwehr sind gut aufgestellt und können auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken.
Samtgemeindebürgermeister Knut Hallmann gratulierte dem neu gewählten Ortsbrandmeister und bedankte sich für die gute Arbeit der vergangenen Jahre. „Die Steimbker Feuerwehr ist eine starke Truppe, die nicht nur erfolgreich ist, sondern die auch mit Spaß bei der Sache ist.“
Hans-Jürgen Schön dankte der Wehr in seiner Funktion als stellvertretender Gemeindebrandmeister für die erfolgreiche Arbeit und ständige Einsatzbereitschaft. In der Versammlung wurden der stellvertretende Ortsbrandmeister Heiko Schwarzenberg zum Oberlöschmeister, Hannes Rahlfs zum Hauptfeuerwehrmann, Leon Potratz und Patrick Jänisch zum Oberfeuerwehrmann befördert.
Für 40 Jahre Mitgliedschaft wurde Wolfgang Verbarg geehrt.

Text & Foto: SG-Feuerwehrpressewart R.Daniel

Beispiel
Projekt OsmHydrant abgeschlossen
Es ist geschafft: Alle Wasserentnahmestellen sind digital in einer Karte verzeichnet. Mit Hilfe der App "OSMTracker für Android" haben wir den kompletten Ort abgegrast, Fotos geschossen und die Ergebnisse mühevoll auf der Webseite OSM Hydrant eingepflegt.
Dank geht auch an unseren Wasserversorger WVGN für die Bereitstellung von Kartenmaterial.
Die Vorteile konnten wir bereits am 21.9. feststellen. Der Dienstabend "Hydrantenpflege" war effektiv wie nie. Die Dokumentation einfach und schnell. ( Doku 2016 ). Es lassen sich aktuelle Karten im gewünschten Ausschnitt erstellen, die Beschriftung kann angepasst werden. (Name , Leitungsquerschnitt ).
Auch hilft die Karte dabei einen längst vergessenen Hydranten zu finden, auch wenn mal das Schild verschwunden ist: Klick In dieser Karte kann man durch Einstellungen auch eine "Abdeckungs Heatmap" oder einen 200m Radius um jeden Hydranten legen. Dadurch werden Schwachstellen in der Löschwasserversorgung sofort sichtbar. Außerdem gibt es bei Klick auf den jeweiligen Hydranten Details dazu.
Für Mobilgeräte empfiehlt sich die Nutzung der Seite Openfiremap, dort auf den "locate Button drücken", schon sieht man Wasserentnahmestellen in der Umgebung.
Einen weiteren Vorteil sehen wir in der einsatztaktischen Verwendung der Karten. Entnahmestellen sind auch für Ortsfremde ( ELO / TEL ) sofort zu ermitteln und können so wertvolle Zeit im Einsatz sparen.
Falls in Deiner Wehr Interesse am Projekt besteht, fragt uns einfach, wir helfen gern.


Danke, Petrus - Osterfeuer 2016 gut besucht.
Die Dorfjugend und die Freiwillige Feuerwehr richteten zum 3. mal gemeinsam das Steimbker Osterfeuer aus.
Der Tag begann für die Ausrichter bereits um 8 Uhr mit der Grüngutannahme, am Nachmittag wurde der Platz hergerichtet, Schwedenfackeln her- und aufgestellt, Grill- und Getränkestände sowie ein Zelt mit Sitzgelegenheiten hergerichtet. Versorgungsleitungen für Strom und Wasser wurden verlegt, WC-Wagen aufgestellt und angeschlossen.
Ab 18 Uhr ( 18 Uhr hatte "Die Harke" irrtümlich abgedruckt ) konnten wir die ersten Besucher ausmachen, deren Anzahl sich im Laufe des Abends auf geschätzte 300 erhöhte.
Nach dem vollständigen Verschwinden des Tageslichts konnte man am östlichen Horizont ein Lichtermeer ausmachen, es wurde größer und größer und entpuppte sich als Fackeltragende Kinder- und Jugendfeuerwehrmitglieder. Nach kurzem Aufstellen fürs Foto verteilten sie sich um den gewaltigen Holzhaufen um nach entsprechendem Kommando die Fackeln hinein zu werfen. ( Daumen hoch dafür ). Der Haufen brannte kräftig, wohlige Wärme machte sich breit. Kinder erfreuten sich am Stockbrot. Speisen und Getränke wurden bei guter Stimmung reichlich verzehrt.
Ab 1 Uhr begannen wir mit dem Abbau, um 2 stellten wir unsere Uhren auf 3, und um halb 4 war auch für uns der Tag zu Ende. Die durchweg positive Resonanz zeigt, das Konzept stimmt.
Fotos

Das Ding ist ganz schön ausgeufert!
Im punkto Umweltschutztag sind wir, die Kinder- und Jugendfeuerwehr Steimbke, in diesem Jahr erfolgreich andere Wege gegangen!
Wir bereiteten eine Grünfläche von Ca. 150qm zu einem Wohlfühl-Ort für Mensch, Flora und Fauna, zusätzlich gab es Unterricht zum Thema Umweltschutz! Da dieses Projekt nicht an einem Tag zu schaffen war, wurde kurzerhand ein ganzes Wochenende mit Übernachtung im Gerätehaus eingeplant.
In der Grünfläche entstand eine Teichanlage mit einem Becken von ca. 1800l Volumen in dem mehrere Fische ein schönes neues Zuhause mit Teichpflanzen, Wasserfall und Springbrunnen finden durften.
Zusätzlich machten wir uns ans Werk und bauten zwei Bienenstöcke, um dem weltweiten Bienensterben und der damit fehlenden Bestäubung der heimischen Flora Einhalt zu gebieten.
Die Kästen werden Mitte April mit Bienen bestückt und in die Grünfläche eingefügt.
Eine große Blumenwiese wurde mit vielen heimischen Blumen von der Kinderfeuerwehr ausgesät, Blaubeer Sträucher und ein Pfirsich- und Mandelbaum ergänzen das Ganze.

Lobende Worte bekamen wir vom Ortsbrandmeister Henning Häsemeyer, dieser betonte wie gut die Planung und Ausarbeitung doch geklappt hatte.

Zum Abschluss erwähnte Jugendfeuerwehrwart P. Jänisch dass dieses Umweltprojekt von der Kinder- und Jugendfeuerwehr das ganze Jahr über betreut und erweitert wird!
Anfallende Arbeiten wie: Teichreinigung, Fische füttern, Bäume, Sträucher und Pflanzen beschneiden, Früchte ernten, Bienenvölker betreuen und Honigernte in der Trachtzeit gehören zur Pflege dieses Umweltschutzprojektes.

Der Aufwand für Vorbereitungen, Beschaffungen, Unterricht und Arbeitseinsatz betrug ca. 800 Mannstunden.

Teilnehmer: 18 Mitglieder der Jugendfeuerwehr
8 Mitglieder der Kinderfeuerwehr
10 Betreuer und Mitglieder der aktiven Kameraden.

Einen besonderen Dank möchten wir hiermit auch noch einmal an
Doris und Axel W. Biallas
Landwirt Helmut Bohnhorst
Fricke Landmaschinen
Landwirt Thomas Vogeler
Gärtnerei Steffen Pfanne
Für die Bereitstellung einiger Materialien und Utensilien und unserem Gastwirt Sven Meier für die leckere Pizza aussprechen!!
Fazit der Jugendlichen:
Bombenmäßiges Projekt dass uns sehr viel Spaß bereitete, in unseren Köpfen sind noch viele Ideen und Erweiterungen für dieses Projekt, die wir in Angriff nehmen werden!
Bilder


Die Geehrten, Beförderten und Gewählten Foto: Ingo Müller
Jahreshauptversammlung 2016
Am letzten Samstag folgten über 70 Kameraden und Gäste der Einladung der Ortsfeuerwehr Steimbke zur Jahreshauptversammlung ins Hotel Heines Hof in Steimbke.
In seinem Jahresbericht konnte der Ortsbrandmeister Henning Häsemeyer über 28 Alarmierungen der Ortswehr berichten. In den 28 Einsätzen konnte die Wehr ihr Können wieder in allen Bereichen des Brandschutzes und der Hilfeleistung zeigen und leistete dadurch 585 Stunden. Es war von umgestürzten Bäumen, Ölspuren, Gefahrguteinsätzen und leider auch wieder Verkehrsunfälle mit eingeklemmten Personen alles dabei. Des Weiteren waren dem Jahresbericht noch zahlreiche andere Aktivitäten zu entnehmen, wie zum Beispiel die Teilnahme an diversen Hochzeiten, Jubiläen, Schützenfest, Maibaumfest usw.
Die Jugendfeuerwehr besteht zurzeit aus 25 Mitgliedern und die Kinderfeuerwehr aus 12 Mädchen und Jungen. Somit haben beide Nachwuchsabteilungen einen guten Mitgliederstand und haben im letzten Jahr auch viele gute Platzierungen bei den Wettbewerben errungen. Beide bedankten sich bei der aktiven Wehr für die Unterstützung.
Nach den Tätigkeitsberichten folgte der Punkt Wahlen. In diesem Jahr musste ein neuer stellvertretender Ortsbrandmeister gewählt werden, da Björn Struß nach 16 Jahren sein Amt aus beruflichen Gründen zur Verfügung stellte. Er dankte der Ortswehr und der Verwaltung für die Unterstützung in den letzten 16 Jahren. Für seine geleistete Arbeit erhielt er als kleines Dankeschön einen Präsentkorb sowie einen Gutschein überreicht. Zum neuen stellvertretenden Ortsbrandmeister wurde Heiko Schwarzenberg vorgeschlagen und von der Versammlung gewählt. Auch Beförderungen durften auf der Versammlung nicht fehlen.
Zu Feuerwehrmännern wurden Toralf Körmann, Stefan Lange, Dennis Hake, Pascal Wunde, Davut Toprakli und Tim Schoon befördert. Thomas Kusch und Tobias Klein tragen ab sofort den Dienstgrad Oberfeuerwehrmann.
Gemeindebrandmeister Rainer Thies überbrachte die Grußworte der Kreisfeuerwehr und dankte der Ortswehr sowie der Kinder- und Jugendfeuerwehr für Ihre Arbeit. Auch er bedankte sich noch einmal bei Björn Struß für seine Arbeit und wünschte dem neu gewählten Heiko Schwarzenberg viel Erfolg in seinem Amt.
Die Grußworte von Rat und Verwaltung überbrachte Bürgermeister Friedrich Leseberg. Er bedankte sich bei Hennig Häsemeyer für seine Arbeit als Ortsbrandmeister, ebenso bei der Kinder- und Jungendfeuerwehr für Ihre Arbeit. Auf die Feuerwehr ist immer Verlass, sei es beim Schützenfestumzug, beim Maibaumfest, dem Laternenumzug und bei vielen anderen Veranstaltungen, dafür ging sein Dank an alle Kameraden. Zum Schluss wünschte er der Versammlung noch viel Spaß, wenig und unfallfreie Einsätze.
Text: Ingo Müller, Feuerwehrpressewart der Samtgemeinde Steimbke


Die Teilnehmer und ihre Ausbilder
Neue Feuerwehrleute ausgebildet

01.04.15:
21 frisch ausgebildete Einsatzkräfte verstärken ab sofort die Feuerwehren in der Samtgemeinde Steimbke. Nach strenger Prüfung am Mittwochnachmittag konnte Fachbereichsleiter „Truppmanausbildung“ fort Kreisfeuerwehr, Alwin Willenborg, allen Teilnehmern eine erfolgreichen Abschluss attestieren.
Zum zweiten Mal hatte Ausbildungsleiter Hans-Jürgen Schön für die Ausbildung zum Truppmann einen Wochenlehrgang zu Ferienbeginn organisiert.
Bei teilweise recht unangenehmen Wetterbedingungen wurden die Anwärter durch ihre Ausbilder auf die Prüfung vorbereitet.
„Das Konzept eines Wochenlehrganges hat sich bewährt“, so Ausbildungsleiter Schön bei der Verabschiedung des Lehrganges. Es habe nicht eine einzige Fehlstunde gegeben.
Schön bedankte sich bei der Feuerwehr Rodewald, die ihre Räume für die Ausbildung zur Verfügungsgestellt hatte.
Samtgemeindebürgermeister Knut Hallmann gratulierte den erfolgreichen Absolventen und begrüßte sie im Team einer leistungsfähigen Feuerwehr.
Zum großen Teil kommen die neuen Aktiven aus den Jugendfeuerwehren. Aber auch einige „Seiteneinsteiger“, haben den Weg in die Feuerwehren gefunden und gleichermaßen gut den Lehrgang abgeschlossen.

Text & Foto: SG-Pressewart R.Daniel

Jugendfeuerwehr bei der Berufsfeuerwehr Bremen

28.03.15:
Am vergangenen Wochenende war die Jugendfeuerwehr Steimbke zu Gast auf der Feuer- und Rettungswache 5, der Berufsfeuerwehr Bremen.
Geplant und organisiert wurde die Aktion von Jugendfeuerwehrwart Patrick Jänisch und Andrea Schwarzenberg, die selbst dort tätig und außerdem aktives Mitglied der Feuerwehr Steimbke ist.
Nach der Begrüßung wurden die Jugendlichen dann durch die komplette Wache geführt, wo sie sich unter anderem den Tagesablauf und die großen Fahrzeuge wie das Hilfeleistungslöschfahrzeug, die Drehleiter oder einen Großraumrettungswagen erklären ließen.
Im Rettungswagen erfuhren sie auch, wie die einzelnen Geräte funktionieren und durften sich teilweise sogar selbst verkabeln lassen.
Nach einer Fahrt mit der Drehleiter und dem Ausprobieren der Rutschstange, bildete ein gemeinsames Mittagessen mit der diensthabenden Wachabteilung dann den Abschluss des spannenden Ausflugs.

Text: stllv. Pressewart SG-Steimbke S.Gazioch
Foto: ff-steimbke.de

Video Osterfeuer 2015 50MB


Die Geehrten und Beförderten
Jahreshauptversammlung 2015


Voll besetzt war der Saal in der Steimbker „Post“ als Ortsbrandmeister Henning Häsemeyer die Jahreshauptversammlung eröffnete. Neben zahlreichen aktiven und passiven Mitgliedern konnte Häsemeyer viele Gäste begrüßen.
Erstmals dabei war der Leiter der neu eingerichteten Rettungswache des ASB, David Warnebold. Er nutze die Gelegenheit sich und sein Team der Versammlung vorzustellen und brachte als Gastgeschenk einen Gutschein für eine Erste-Hilfe-Auffrischung für die Steimbker Wehr.
Ebenfalls erstmals zu Gast war das Steimbker Pastorenehepaar Brouwer. Neben guten Wünschen und Gottes Segen brachten die Pastoren ein Angebot für die Feuerwehrkräfte mit. Das Angebot beinhaltete die ständige Erreichbarkeit, die „Nummer für Kummer“ und die Bereitschaft, während und nach schwierigen, belastenden Einsätzen seelsorgerisch helfend zur Seite zu stehen.
In seinem Jahresbericht konnte Ortsbrandmeister Häsemeyer auf 19 Einsätze zurückblicken. Neben den Einsätzen und den Übungsdiensten engagierte sich die Wehr auch noch bei zahlreichen anderen Aktionen im Dorf. Ein Engagement das Steimbkes Bürgermeister Friedrich Leseberg zum Anlass nahm, sich dafür bei der Wehr herzlich zu bedanken. Samtgemeindebürgermeister Knut Hallmann überbrachte neben seinen persönlichen Grüßen und guten Wünschen auch die Grüße von Samtgemeinderat und Verwaltung. In einem kurzen Abriss stellte er die besondere Herausforderung der anstehenden Brandschutzbedarfsplanung dar und lobte die sehr gute Nachwuchsarbeit in der Kinder- und Jugendfeuerwehr.
Auch der stellvertretende Kreisbrandmeister Volker Brinkmann lobte die hervorragende Jugendarbeit in Steimbke. Darüber hinaus berichtete er von aktuellen Feuerwehr-Themen auf Kreis- und Landesebene. Gemeindebrandmeister Rainer Thies nutze die Gelegenheit in seinem Grußwort, neben den anerkennenden Worten für die Aktive, sich auch bei deren Arbeitgebern zu bedanken. Erst die Bereitschaft, im Einsatzfall die Einsatzkräfte gehen zu lassen, ermögliche eine akzeptable Einsatzstärke am Tage.

Zum Feuerwehrmann wurden Dennis Walter, Eike Gehrmann, Tobias Klein, Leon Potratz und Marko Reppin befördert. Für 50 Jahre Mitgliedschaft erhielt Friedrich Zinne-Wigger das Abzeichen des Landesfeuerwehrverbandes. Das Niedersächsische Ehrenzeichen für 40-jährige aktive Mitgliedschaft erhielten Klaus-Peter Walter und Hubert Bukowski. Für 25 Jahre Mitgliedschaft wurde Sven Magers geehrt. Wolfgang Goil erhielt die Hochwassermedaille des Landes Niedersachsen für seinen Einsatz im Jahr 2013.

Text & Foto: SG-Pressewart R.Daniel

Osterfeuer 2014
Die Steimbker Dorfjugend und die Ortsfeuerwehr Steimbke richteten dieses Jahr erstmals gemeinsam das traditionelle Osterfeuer hinter der neuen Turnhalle aus.
Die Organisatoren hatten sich voll ins Zeug gelegt um der Dorfgemeinschaft ein beeindruckendes Fest zu bieten.
Nachdem den ganzen Tag Grüngut angeliefert werden konnte und durch die zahlreichen Hände fleißig aufgebaut wurde, erfolgte um punkt 19:30 Uhr die Entzündung des Osterfeuers durch die beiden Jugendabteilungen der Feuerwehr.

Bei Bratwurst und Getränken konnte der Abend gemütlich von den Besuchern am offenen Feuer verbracht werden.
Und selbst für die Kleinsten war das Stockbrotbacken wieder ein voller Erfolg.

Insgesamt ist die Veranstaltung als erfolgreich anzusehen und findet bestimmt im Jahre 2015 seine Fortsetzung!

Hier klicken für Bilder


25 neue Einsatzkräfte für die Samtgemeindefeuerwehren


Rodewald. Vom 05.04. bis 11.04.2014 fand zum ersten Mal in der Samtgemeinde Steimbke die Truppmann 1 Ausbildung in Wochenform statt. Die Truppmannausbildung Teil 1 ist der Einstieg in die Freiwillige Feuerwehr und vermittelt den Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Grundlagen des Feuerwehrwesens. In insgesamt 70 Ausbildungsstunden, die Theorie und Praxisunterricht enthalten.
Den 25 Teilnehmern wurden in diesen Tagen von Samtgemeinde Ausbildungsleiter Hans-Jürgen Schön und seinen Ausbildern Daniel Dierking, Jens Eickeler, Steffen Gazioch und Hans Knoke die Grundlagen für den Feuerwehrdienst geschult. Am Freitag stand dann die Prüfung der Ausbildung auf dem Stundenplan. Die Prüfung umfasst einen theoretischen, praktischen und mündlichen Teil und wurde von Alwin Willenborg abgenommen. Diese Prüfung haben alle bestanden und dies war:

Timo Wegner, Hendrik Heyer, Tim Kraft, Markus Näther, Pascal Lühring, Lukas Frick, Philipp Dangers, Henning Stelling, Dennis Walter, Eike Gehrmann, Leon Potratz, Tobias Klein, Andreas Sölter, Marko Reppin, Johannes Vogeler, Joost Hoppe, Hans-Heinrich Meier, Florian Geusens, Frederic Bargull, Christopher Fischer, Lars Beermann, Max Cardenäo, Thilo Leseberg, Nadine Dannenbring und Maren Mallee.

Durch den Abschluss des ersten Teils der Truppmannausbildung dürfen sie ab sofort ihren Einsatzdienst in der Freiwilligen Feuerwehr beginnen und erste Erfahrungen im Einsatz sammeln. Als weitere Ausbildung können die Truppmann 1 Absolventen ab sofort den Sprechfunkerlehrgang und den Atemschutzgeräteträgerlehrgang an der Feuerwehrtechnischen Zentrale in Nienburg besuchen, bevor dann in zwei Jahren die Truppmann Teil 2 Prüfung ansteht.

Text & Foto: stellv. SG-Pressewart Ingo Müller


Die Mitglieder aller Abteilungen
Umweltschutztag 2014


Wie in jedem Jahr nimmt die Feuerwehr Steimbke am Umweltschutztag statt.
Ziel ist es durch verschiedene Aktionen der unterschiedlichsten Vereine und Organisationen einen Beitrag für die Umwelt zu leisten.

Diesen Samstag trafen sich 35 Mitglieder der Einsatzabteilung, der Jugendfeuerwehr sowie den Kleinsten, den "Löschpanthern", bei herrlichstem Wetter um die Wald- und Wiesenflächen vom achtlos entsorgten Müll zu befreien.
Aufgeteilt in einzelne Gruppen und ünterstütz von Treckergespannen wurde die Lichtenhorster Straße und rund um das Gewerbegebiet im alten Ölfeld fleißig Müll gesammelt.

Hier wurden diverse Dinge gefunden, z.B. Altreifen, die immer wieder für Kopfschütteln sorgen.

Gegen Mittag endete diese Aktion mit einem gemeinsamen Grillen von Jung und Alt im Gerätehaus.

Text & Foto: SG-Pressewart R.Daniel
Jahreshauptversammlung 2014


Voll besetzt waren die Räumlichkeiten des Steimbker Waldbads, als Ortsbrandmeister Henning Häsemeyer die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Steimbke eröffnete. Auf insgesamt 22 Einsätze und zahlreiche andere Aktivitäten konnte Häsemeyer in seinem Bericht zurückblicken. Herausragend dabei war der Einsatz der Steimbker Wehr bei den Großbränden bei der Mülldeponie „Krähe“ und am Jahresende in Brokeloh.

Weitere Höhepunkte war die Betreuung eines Versorgungsstützpunktes der großen Fahrradtour des Landesfeuerwehrverbandes im Sommer und die große Übung der Samtgemeindefeuerwehr in Wendenborstel.
Insgesamt ist die Steimbker Wehr gut aufgestellt. Neben einer leistungsfähigen aktiven Wehr ist auch der Nachwuchs gut aufgestellt. In der Jugendfeuerwehr sind aktuell 23 Jugendliche aktiv, während in der Kinderfeuerwehr dreizehn Kinder behutsam spielerisch auf den Feuerwehrdienst vorbereitet werden.

Häsemeyer nutzte den Rückblick um seinen Aktiven für die gezeigte Einsatzbereitschaft du danken. Besonders dankte er den Angehörigen, die durch dieses ehrenamtliche Engagement gleichermaßen belastet werden, und den Arbeitgebern, die durch die Freistellung für Einsätze und Übungen ebenfalls einen wichtigen Beitrag leisten.
Diesem Dank schlossen sich Samtgemeindebürgermeister Hans-Jürgen Hoffmann, Bürgermeister Friedrich Leseberg und Gemeindebrandmeister Rainer Thies an. Selbstverständlich standen auch Beförderungen auf der Tagesordnung. Sandra Häsemeyer und Melanie Schwarzenberg wurden zur Feuerwehrfrau und Patrick Jänisch zum Feuerwehrmann befördert. Jörn Verbarg wurde zum Hauptfeuerwehrmann befördert. Geehrt wurden für 25 Jahre aktiven Dienst Marco Schwarzenberg, Oliver Joseph und Thomas Berger. Das Ehrenzeichen des Landesfeuerwehrverbandes für 50jährige Mitgliedschaft erhielten Detlef Mutschall, Fritz Kunze und Heinrich Struss. Für 25 Jahre als förderndes Mitglied wurden Friedrich Andermann und Andreas Dannenberg geehrt.

Samtgemeindebürgermeister Hans-Jürgen Hoffmann überbrachte den Dank und die Anerkennung für die acht Steimbker Feuerwehrmänner, die im vergangenen Sommer im Hochwassereinsatz an der Elbe eingesetzt waren.
Henning Häsemeyer, Stephan Harries, Steffen Krumwiede, Axel Kusch, Marko Reppin, Heiko Schwarzenberg, Jörn Verbarg und Heiko Harries wurde die Hochwassermedaille 2013 des Landes Niedersachsen verliehen.
Unter dem Tagesordnungspunkt „Verschiedenes“ ergriff Janin Eickeler das Wort und dankte im Namen der Aktiven Ortsbrandmeister Henning Häsemeyer für seine Arbeit in seinem Amt. Unter seiner Führung habe sich die Wehr wieder zu einem echten Team entwickelt. Eine Aussage, die durch die Versammlung durch großen Applaus bestätigt wurde.


Laternenfest 2013
Laternenumzug 2013


Der diesjährige Laternenumzug lockte trotz mittelprächtigem Wetter wieder zahlreiche Besucher ans Gerätehaus in der Schäferdrift.
Mit der musikalischen Untermalung des Spielmannzuges Steimbke zog der Marsch durch die Steimbker Siedlung.
An verschiedenen Punkten wurde einen Pause eingelegt um gemeinsam zu Singen oder einfach nur zu Plauschen.
Die Kinderfeuerwehr, Jugend, aktive Feuerwehr und Alterskameraden hatten für die Großen und die Kleinen verschiedene Stände aufgebaut an denen fürs leibliche Wohl gesorgt wurde.
Highlight war wieder das Stockbrotbacken am offenen Feuer, hier fand der Teig reissenden Absatz unter den Kleinen.

Für alle Beteiligten wars ein rundum gelungenes Fest und wird garantiert im nächsten Jahr seine Fortsetzung finden.


Zu den Bildern


Text & Foto: stellv. Gemeindepressewart I.Müller
Jahreshauptversammlung 12.01.2013


Am 12.01.2013 folgten über 70 Kameraden und Gäste der Einladung der Ortsfeuerwehr Steimbke zur Jahreshauptversammlung ins Hotel Heines Hof in Steimbke.

Der Ortsbrandmeister Henning Häsemeyer begrüßte den Gemeindebrandmeister Rainer Thies, den Leiter des Brandschutz und Rettungsdienstes im Landkreis Nienburg / Weser Herrn Thomas Wegener, die Ortsbrandmeister aus Sonnenborstel Cord Hoppe und aus Laderholz Manfred Walter, sowie den Schützenvereinsvorsitzenden Mario Kleipsties, Pastorin Ricarda Rabe und den Bürgermeister Friedrich Leseberg.
Entschuldigen ließen sich der Ehrenortsbrandmeister Detlef Ronnenberg und der ehemalige Leiter der Polizeistation Steimbke Siegfried Mesenbrink.

Mesenbrink bedankte sich aber noch in einem Schreiben für die Unterstützung und gute Zusammenarbeit in den letzten Jahren. Nach der Begrüßung erhob sich die Versammlung zu einer Schweigeminute für den im letzten Jahr verstorbenen Kameraden Wilhelm Duensing.

In seinem Jahresbericht konnte der Ortsbrandmeister über 17 Alarmierungen der Ortswehr berichten. In den 17 Einsätzen konnte die Weher Ihr Können wieder in allen Bereichen des Brandschutzes und der Hilfeleistung zeigen. Es war von umgestürzten Bäumen, Ölspuren, Gefahrguteinsätzen und leider auch wieder Verkehrsunfälle mit eingeklemmten Personen alles dabei. Erwähnenswert war der Einsatz bei der Firma Hartje in Hoya zu dem die Steimbker mit dem Gerätewagen Logistik alarmiert wurden und über 12 Stunden im Einsatz waren.

Des Weiteren waren dem Jahresbericht noch zahlreiche andere Aktivitäten zu entnehmen, wie zum Beispiel die Teilnahme an diversen Hochzeiten, Jubiläen, Schützenfest, Maibaumfest usw. Am Ende seines Berichtes bedankte sich der Ortsbrandmeister noch mal bei den beiden Kameraden Heiko Schwarzenberg und Jens Eickeler für die gute Betreuung der Internetseite der Ortsfeuerwehr Steimbke (FF-Steimbke.de).
Ein weiterer Dank für die gute Zusammenarbeit ging die Polizei, dem Gemeindebrandmeister, der Feuerwehrtechnischen Zentrale sowie der Leitstelle.

Dem Berichten der Jugend- und Kinderfeuerwehr war zu entnehmen das beide Abteilungen eine guten Mitgliederstand haben und im letzten auch viele gute Platzierungen bei den Wettbewerben errungen haben. Beide bedankten sich bei der aktiven Wehr für die Unterstützung
.
Im Jahr 2012 konnten sieben neue Mitglieder für die Einsatzabteilung gewonnen werden. Die neuen Kameraden sind Andreas Heine, Stefan Bartsch, Hendrik Bartsch, Dennis Walter, Eike Gehrmann, Daniel Schrader und Marko Reppin.
Auch Beförderungen und Ehrungen standen in diesem Jahr auf der Tageordnung. So konnten während der Versammlung Holger Häsemeyer, Jens Meyer-Leseberg und Heiko Schwarzenberg zum Hauptfeuerwehrmann befördert werden, sowie Michael Bauersfeld zum Oberfeuerwehrmann. Anschließend beförderte der Gemeindebrandmeister noch den Ortsbrandmeister Henning Häsemeyer zum Hauptlöschmeister.

Im Anschluss an die Beförderungen wurden noch folgende Ehrungen durchgeführt: für 25 Jahre Björn Struß und Thomas Kusch, für 40 Jahre Ernst Krumwiede. Die Ehrung für 25 Jahre passive Mitgliedschaft ging an Axel Kusch, Thomas Duensing und Wilfried Beermann.

Gemeindebrandmeister Rainer Thies überachte die Grußworte der Kreisfeuerwehr und dankte der Ortswehr sowie der Kinder- und Jugendfeuerwehr für Ihre Arbeit. Durch eine gute Jugendarbeit ist auch weiterhin der Nachwuchs gesichert. Ebenfalls erinnerte er noch mal an die Geheimhaltungspflicht bei Einsätzen. Anschließend ging er noch mal auf die Beschaffungen in 2012 und die kommenden Anschaffungen im Jahr 2013 ein.

Die letzten Grußworte von Rat und Verwaltung überbrachte Bürgermeister Friedrich Leseberg. Er bedankte sich bei Hennig Häsemeyer für seine Arbeit im ersten Jahr als Ortsbrandmeister, ebenso bei der Kinder- und Jungendfeuerwehr für Ihre Arbeit. Auf die Feuerwehr ist immer Verlass, sei es beim Schützenfestumzug, beim Maibaumfest, dem Laternenumzug und bei vielen anderen Veranstaltungen, dafür ging sein Dank an alle Kameraden.
Zum Schluss wünschte er der Versammlung noch viel Spaß, wenig und unfallfreie Einsätze.

21.07.2012: Großer Erfolg der Löschpanther
Am 2.Tag der Kreiszeltlagers der Jugendfeuerwehren in Wietzen durften die Kinderfeuerwehren einen Tag am Lagerleben teilnehmen.
Morgens ab 9:00 Uhr stand für die Kinder wie auch den Jugendlichen das "Spiel ohne Grenzen" auf dem Plan.
Unsere Löschpanther mussten sich an acht verschiedenen Geschicklichkeitsspielen, organisiert von den Feuerwehren der Samtgemeinde Grafschaft Hoya, gegen 32 andere Teams behaupten.
Die Kinder um die Betreuer Sandra, Melli und Janin hatten sichtlich Spaß an der Veranstaltung, bei der es unter anderem darum ging Leckagen mit unterschiedlichen Schrauben abzudichten oder beim Gummistiefelweitwurf die meisten Punkte zu sammeln.

Nach dem Mittagessen auf dem großen Essenszelt fand die Siegerehrung statt.
Zur Überraschung aller erreichten die Löschpanther einen hervorragenden 2.Platz von 33 Mannschaften und mussten nur der Kinderfeuerwehr Stolzenau den Vortritt lassen.

Dies ist der größte Erfolg in der noch jungen Geschichte der Steimbker Löschpanther, die den Pokal für den Viezesieger mit großen Augen in Empfang nehmen durften.


Wir sagen Herzlichen Glückwunsch, weiter so!!!
Alle Platzierungen und das Siegerfoto auf nienburg112.de

Der Dummy wird ins Freie gebracht
Atemschutzgeräteträgerausbildung 07.07.2012


Am heutigen Samstag trafen sich ca. 20 Atemschtuzgeräteträger aus den einzelnen Ortsfeuerwehren der Samtgemeinde, um unter Nullsicht in einem Übungsobjekt in Steimbke Suchtechniken zu üben.
R.Solinski ( FF Steimbke ) und D.Targowski ( FF Rodewald ) hatten sich hierfür einiges einfallen lassen.

Den vorgehenden Trupps wurden die Sichtscheiben mit Folien abgedunkelt und erhielten den Auftrag sich, ausgerüstet mit Strahlrohr und Bandschlinge, ins Gebäude zu begeben und eine unbekannte Anzahl von vermissten Personen zu suchen.
Sie mussten mit der Atemschutzüberwachung Funkkontakt halten und den abgesuchten Weg übermitteln. Dieser Weg wurde wiederum aufgezeichnet.
Interessant war es zu sehen wie sich die Zeichnungen mit den realen Wegen der Trupps nicht deckte!

Für viele war auch das ausrüsten mit Atemschutzgeräten während der Anfahrt neu, dies wurde extra mit in die Übung eingebaut da es in Rodewald jetzt auch die Möglichkeit gibt sich im Fahrzeug direkt auszurüsten.
Nachdem jeder einmal die Aufgaben bewältigt hatte, endete diese Übungseinheit mit einem kleinem Grillen.

Für die Organisatoren war diese Veranstaltung als erfolgreich anzusehen und findet bestimmt seine Fortsetzung.


Maibaumfest 2012
Zum ersten Mal fand das Steimbker Maibaumfest rund um das Gasthaus Am Waldbad statt. Hier wurde durch die verschiedensten Vereine des Ortes einen Maibaum, mit traditionellen Kränzen und Vereinswappen, in gemeinschaftlicher Zusammenarbeit aufgerichtet. Nachdem der 11 Meter hohe Baum aufgerichtet wurde, hatten die Vereine eine Rallye vorbereitet bei der es galt an verschiedenen Stationen Punkte und damit auch Preise zu ergattern. Unsere Feuerwehr war hierbei mit dem sogenannten "Heißen Draht" und einem Wasserspiel vertreten. Diese Spiele fanden nicht nur bei den Kindern großen Anklang. Ferner stellten wir den Fuhrpark und dessen Gerätschaften vor, vielleicht hat dadurch ja der eine oder andere Steimbker Bürger das Interesse gefunden uns zu unterstützen.

Bei allen Beteiligten war die Zufriedenheit und die strahlende Sonne ins Gesicht geschrieben.

2013 kann kommen!

zur Galerie


10.03.2012 Hallenfußball Steimbke
Heute fand in der Steimbker Turnhalle das von der Samtgemeindejugendfeuerwehr ausgerichtete Fussballturnier statt. Wie in jedem Jahr nehmen Mannschaften aus den Samtgemeinden Steimbke und Landesbergen, sowie Gastmannschaften umliegender Feuerwehren an diesem Event teil.
Und auch die Kleinsten hatten zum Ersten Male die Möglichkeit sich im Duell an der Filzkugel gegnerischen Mannschaften zu stellen.

Hier konnten unsere Löschpanther begleitet vom Betreuerteam Sandra, Melli und Janine einen hervorragenden 2.Platz für sich erringen. Bei der Jugendfeuerwehr hatte unsere Mannschaft nach einem Remis und Sieg im letzten Gruppenspiel die Chance auf den Einzug ins Halbfinale, zogen aber gegen die JF Rohrsen dank des gegnerischen Torwarts mit 0:1 den Kürzeren.

So blieb es beim Ausscheiden in der Vorrunde und dem damit verbundenen 9.Platz.

Bei allen Beteiligten sorgte dieser gelungene Samstag wieder für Begeisterung so das das Turnier 2013 kommen kann! Zu den Fotos

13.01.2012 Jahreshauptversammlung
Die diesjährige Jahreshauptversammlung stand ganz im Rahmen des Wechsels in der Führungsebene der Ortsfeuerwehr Steimbke. Nach nunmehr 12-jähriger Amtszeit übergab Werner Bohnhorst junior seinen Posten an den bisherigen Gruppenführer Henning Häsemeyer.

Die Versammlung im Gasthaus Waldbad begann mit dem Ablegen des Amtseides des neuen Ortsbrandmeisters, der durch den stellvertretenden Samtgemeindebürgermeister Torsten Deede abgenommen wurde. Gleichzeitig dankten die Vertreter der Samtgemeinde Werner Bonhorst junior für 12 Jahre geleistete Arbeit in der Feuerwehr und überreichten ihm ein kleines Präsent.

Der Bericht über die Tätigkeiten des vergangenen Jahres hob einige Einsätze hervor die von den aktiven Kameraden abgearbeitet wurden, darunter der Großbrand im Torfabbaugebiet in Steimbke- Eckelshof. Insgesamt wurden im Jahr 2011 24 Einsätze gefahren. Aber auch andere Termine wie dem Kreiszeltlager der Schützenjugend hier in Steimbke wurde beigewohnt.

In dem Bericht des Jugendwartes Jens Meyer-Leseberg hob dieser hervor, das die Jugendfeuerwehr Steimbke in der Jahresendabrechnung aller Wettbewerbe der Kreisjugendfeuerwehr ein hervorragender 4.Platz erreicht wurde. Er wünscht sich das im neuen Jahr mehr Jugendliche den Eintritt in die Jugendabteilung wagen.

Erfreulich für die Feuerwehr Steimbke im abgelaufenen Jahr war die Gründung der Kinderfeuerwehr Steimbke mit dem Namen "Löschpanther". Hier können Kinder im Alter von 6 bis 10 Jahren auf die spielerische Art den Start ins Feuerwehrleben erleben. Janine Eickeler und ihr Betreuerteam um Sandra Häsemeyer und Melanie Schwarzenberg berichteten über gemeinsame Veranstaltungen wie dem Halloweenfest oder dem Backtag, als die Kinderfeuerwehr ihre selbstgebackenen Kekse im Altenpflegeheim verteilten.

Befördert wurden Henning Häsemeyer zum Oberlöschmeister. Steffen Krumwiede und Hannes Rahlfs zu Oberfeuerwehrmännern sowie Janine Eickeler zur Hauptfeuerwehrfrau.
Kurt Rohe erhielt das Ehrenabzeichen der niedersächsischen Feuerwehr für 50 Jahre Mitgliedschaft. Freidrich-Wilhelm Langreder und Günther Poppe für 40 Jahre Feuerwehrdienst. 25 Jahre dabei sind Holger Häsemeyer, Sven Meier und Andreas Kusch.

In den Grußworten bedankte sich der neue stellvertretende Brandschutzabschnittsleiter Nord Thomas Cornelsen für die stetige Einsatzbereitschaft der Feuerwehr die auch im Gefahrgutzug zahlreich vertreten ist. Er verwies auf die weggefallene Wehrpflicht die es den Kreiseinheiten schwerer macht neue Kräfte zu finden und rührte hierfür etwas die Werbetrommel.
Samtgemeindebürgermeister Friedrich Leseberg bedankte sich im Namen der Samtgemeinde für die geleistete Arbeit und riet dazu das Augenmerk auf die Jugendarbeit zu legen, um für die Zukunft gewappnet zu sein.

Und auch der scheidende Ortsbrandmeister hatte für seinen Nachfolger noch einen Tipp parat: " Henning, auch wenn es mal nicht läuft. Lass nie den Kopf hängen!" Er verabschiedete sich aus dem Amt wie er gekommen ist, mit einem Fass Bier.

Im Kommando ist nun auch Hannes Rahlfs als Kassenwart vertreten, er übernimmt das Amt von Martin Häberling der sich viele Jahre um diese Angelegenheit gekümmert hat. Vielen Dank dafür!
Wolfgang Goihl als Gefahrgutgruppenführer und Janine Eickeler als stellvertretende Schriftwartin gehören nun ebenfalls dem Kommando an!
Björn Struß wurde von der Versammlung als neuen und alten stellvertretenden Ortsbrandmeister wiedergewählt.

Nach gut 2 Stunden wurde die Versammlung durch Henning Häsemeyer für beendet erklärt!

29.10.2011 Halloweenparty Löschpanther
Es gruselt im Gerätehaus. Unsere Kleinsten haben sich heute für eine Feier der anderen Art zusammengefunden. Nachdem am Montag der Aufenthaltsraum schon mit Spinnen, Kürbissen und Spinnweben gespenstisch geschmückt wurde stand nun für die Löschpanther die Halloweenparty an.
In Hexenkostümen oder gekleidet wie ein auferstandender Toter ging es durch die Waldsiedlung zum Eiertauschspiel.
Hier fing sich der eine oder andere Anwohner einen kurzzeitigen Schrecken ein. Nachdem das von den Kindern Angebotene in etwas höherwertigem getauscht wurde, endete der Spuk ;-) !

Im Gerätehaus folgte dann das Gruselbuffet und diverse Spiele wie der Reise nach Jerusalem, Gruselgeschichten oder etwa Witze erzählen. Zum Abschluß wurde draußen im Dunkeln Verstecken gespielt.
Das Betreuerteam hat wieder ganze Arbeit geleistet und ließen es sich nicht nehmen sich ebenfalls zu verkleiden.
Eine Feier die bei den Kleinen sichtlich gut ankam und garantiert im nächsten Jahr seine Fortsetzung findet.
Hier gehts zu den Bildern


28.10.2011 Laternenfest
Reichlich Besucher lockte unser diesjähriges Laternenfest.
Wie in jedem Jahr hatten die Kameraden unserer Wehr einen Laternenumzug für die Kleinen unseres Ortes organisiert. Startpunkt war das Gerätehaus an der Schäferdrift. Hier setzte sich der Marsch mit der musikalischen Unterstützung des Spielmannzuges Steimbke in Bewegung. In der Waldstraße angekommen sorgte Ilse Beermann wieder für eine liebevoll eingerichtete Pausenstation, dies kommt bei allen immer gut an.
Danke Ilse.
Nachdem alle gestärkt waren, setzte sich der Zug wieder in Bewegung und nahm den Weg durch die Steimbker Waldsiedlung, der ab und an mit musikalischen Singpausen untermalt wurde.
Nach einer guten Stunde war schließlich der Ausgangspunkt wieder erreicht wo die aktiven Kameraden und die Altersgruppe mit frischer Bratwurst und Pommes-Frites warteten.
Und auch hier waren für die Kinder Feuertonnen aufgestellt an dem sie ihr Stockbrot goldbraun, je nach Geduld, backen konnten.

Alles in allem ein gelungenes Laternenfest 2011. 2012 kann kommen!
Hier gehts zu den Bildern